Vegane Buddha Bowls

Buddha Bowls bringen Gaumenfreude und Gesundheitsförderung gemeinsam in eine große Schale voller Glück. Die Buddha Bowls sind stimmungsaufhellendes Mood Food, leichte Schlankmacherkost und vollwertiger Energiekick zugleich. Sie sind zudem wunderschön anzusehen und ganz einfach zuzubereiten. 

Die Idee der Buddha Bowls stammt aus dem Aryuveda. Hier werden alle Geschmacksrichtungen (süß, sauer, salzig, scharf, bitter und herb/zusammenziehend) in jede Mahlzeit integriert. Außerdem sind die Mahlzeiten besonders bunt. Sie enthalten alle Farben, die die Natur zu bieten hat. Wenn du deine Mahlzeiten so gestaltest, bekommt dein Körper jede Menge Nährstoffe und die vielen Geschmacksrichtungen machen satt und glücklich. Glücklich wie ein Buddha. 

In die große Schale kommen keine verrührten Speisen. Jede Komponente – ob warm oder kalt steht für sich. Die veganen Buddha Bowls sind vollwertig pflanzlich und haben einen hohen Rohkostanteil. 

Eine gute Zusammenstellung der Buddha Bowls erreichst du mit 40% Gemüse und Obst, 35-40% Körnern und Getreide, 10-15% pflanzlichen Proteinen und 10 unverarbeiteten Fetten. 

Bunt anrichten kannst du z.B.:

  • Grünes Blattgemüse
  • Gelb- oder orangefarbenes Obst und Gemüse 
  • Rotes Obst und Gemüse
  • Anderes / weißes Obst und Gemüse
  • Getreide (Vollkorn)
  • Hülsenfrüchte
  • Nüsse, Samen, Kerne
  • Dressing oder Sauce 

Eine Buddha Bowl ist der perfekte Yogi*ni Lunch. Werde kreativ und kombiniere was dir schmeckt und gut tut – auch heiß und kalt, süß und sauer.  

Doch bei allem Genuss sollten wir den Ursprung und die Tradition der Buddha Bowls nicht aus den Augen verlieren. Achtsamkeit, Dankbarkeit und bewusstes Essen gehören zu den Buddha Bowls wie die Freude ins Leben. 

Einige Anregungen für Buddha Bowls findest in den Highlights unseres Instagramprofils

%d Bloggern gefällt das: