Welt über Kopf – Wir brauchen eine verlässliche Quelle für gute Nachrichten

Wieder berichten die Mainstream-Medien über rechtsextreme Chaoten, Reichsbürger und Nazis in Berlin. Etwa Hundert davon oder nur zwei bis drei – da ist sich die Tagespresse nicht einig  – haben „den Reichstag gestürmt“ bzw. sind dort über den Zaun geklettert. (Nachtrag: Inzwischen gibt es Videos, die zeigen, wie eine Frau die Menge aufforderte auf die Treppen des Gebäudes zu gehen. Die Menge ging los, es waren sogar Touristen dabei. Die Veranstalter haben sich von der Frau distanziert. Dieses Szenario ist natürlich nicht schön ist, aber die eigentliche Demo fand halt woanders statt.) Die Politiker sehen nun das, was sie Demokratie nennen (also den eigenen Popo) in Gefahr. Insgesamt sollen ein paar Tausend Coronaleugner und Rechtsextremisten in Berlin demonstriert haben. 

Alternative Medien und Teilnehmer berichten von einem friedlichen Fest, auf dem Hunderttausende (ganz normale Menschen) für ein Leben in Frieden, Liebe und Freiheit demonstriert haben. Es war auch eine Demonstration gegen die Zensur und für die Selbstbestimmung. Die Menschen kamen aus ganz Europa, viele Familien seien darunter gewesen. Alle seien freundlich miteinander umgegangen und es sei durch und durch friedlich geblieben. 

Einige Teilnehmer berichten, es seien Personen aufgetaucht, die vor den Augen der Journalisten ihre Reichsflaggen ausrollten, sich fotografieren ließen und dann wieder verschwanden.

Ich war nicht dabei. Aber und obwohl ich eine bekennende Medienkritikerin bin, sehe ich mir immer beide bzw. mehrere und wenn möglich alle Seiten an. Die Livestreams der Veranstaltung auf Youtube sind hier aus meiner Sicht die verlässlichste Quelle. Alles andere sind Interpretationen. 

Aber mal etwas anderes: Was ist denn jetzt mit den Coronazahlen? Wo bleiben die Livestreams? Und wie wollen wir die Zahlen jetzt interpretieren? 

Der menschliche Verstand liebt das Drama. Es ist die Natur des Verstandes sich mit Gefahren und Problemen beschäftigen zu wollen. Zuversicht, Vertrauen und Mitgefühl hingegen sind Herzensangelegenheiten. Und aus denen lassen sich nur schwer auflagenstarke Schlagzeilen machen. 

Eine Vielzahl von Menschen sind über ihren Verstand hinaus gewachsen und es werden immer mehr. Diese Menschen sind mit ihren Herzen in Kontakt und spüren die Verbundenheit untereinander. Diese Menschen folgen nicht den Schlagzeilen, sondern ihrer Intuition, ihrer natürlichen Weisheit. 

Wenn der Mensch eine verlässliche Quelle mit Herz sucht, die sich weder von der Politik, noch von Investoren, Sponsoren, Anzeigenkunden oder Auflagenzahlen lenken lässt, dann findet er diese vermutlich eher in sich selbst und in anderen Menschen, als in den Massenmedien. 

Was sagt dir dein Herz? 

Dieser Beitrag stellt die persönliche Meinung von Germaine Mathan dar und kann nicht auf eine generelle Haltung von Buddhabalance und der beteiligten und teilnehmenden Personen übertragen werden.